Die Saalpänz... wie alles begann

In den 50er-Jahren wurde in Bickenbach bereits Theater gespielt, damals waren es mehr ernste Stücke wie z.B.: „Titanic“ oder „Elisabeth“. Dann war es jedoch jahrzehntelang still auf der Theaterbühne. Doch wie wurde diese Leidenschaft wieder erweckt? Einer ist immer Schuld. Diesmal war es Markus Liesenfeld. Er war es, der sich Gedanken machte, welche Veranstaltungen man in unserem neu renovierten Kläsersch Saal durchführen könnte. Unter anderem war die Idee einer Laientheatergruppe bei Ihm geboren. Er sprach unermüdlich Leute an, bis er welche gefunden hatte, die sich bereit erklärten die Vorbereitungen hierzu zu treffen. Mit viel Elan wurden weitere Freiwillige gesucht und das erste Treffen fand im Mai 2006 an Kläsersch statt. Alle waren noch unerfahren, wie man eine Theateraufführung auf die Beine stellen könnte. Schnell zeigte sich, dass Proben nur ein kleiner Teil der Arbeit ist und viele Fragen zu beantworten sind: 
  • Wie baut man ein Bühnenbild?
  • Wie sieht unser Plakat, Eintrittskarte und Anzeige aus?
  • Wo kommen wir an die Kostüme, was ziehen wir an?
  • Kann man überhaupt so viel Text auswendig lernen?
  • und, und, und………………
Ein unendliches Thema war: Wie heißen wir eigentlich? Die tollsten Vorschläge kamen auf den Tisch, „Blenameisje“, „Einer fehlt immer“, “ Harlester“, „Gucke mo“…………. Einigen konnten wir uns jedoch nie. Erst auf der FSV Weihnachtsfeier 2006 kam der Name „Saalpänz“ auf den Tisch und alle waren sofort begeistert.
 
 
Geprobt wird ca, Ende September bis Ende März,  jeden Sonntag ca. 2 Stunden. Im letzten Monat steigern wir uns dann auf zweimal die Woche, bzw. verbringen auch einen kompletten Sonntag im Saal
 
Die ganze Gruppe ist eigentlich wild zusammengewürfelt, aber trotzdem verstehen wir uns super. Jedes Jahr kamen bisher 1-2 Darsteller neu hinzu, die sich auch bestens integriert haben
.
Bei den Proben passieren natürlich immer die tollsten Versprecher, so dass kein Auge trocken bleibt. Hier einige Beispiele:
„Scheide Hardy“ anstatt „ Schade Heidi“
„Organischer Orgasmus“ anstatt „Organe unseres Organismuses“
„Dem Pastor sei Holzfällersch“ anstatt „ Dem Pastor sei Haushällersch“
 
Ohne unsere fleißigen Helfer wäre dies alles allerdings nicht möglich. Bedanken möchten wir uns daher nochmals besonders bei:
·        Bühnebauer, Bühnegestalter, Requisite, Maske
·        allen Helfern während der Aufführung (Bewirtung, Technik)
·        Gemeinde Bickenbach für die Bereitstellung vom Gemeindehaus und Kläsersch Saal incl. der Bühne
·        Gemeinde Niedert und Thörlingen für die Bereitstellung vom Gemeindehaus zum Proben
·        Allen Spendern, die uns geholfen haben die hohen Ausgaben für Bühne usw. im ersten Jahr zu stemmen.
Bedanken möchten wir uns aber auch bei unserem Publikum. Man sagt ja, der Applaus ist das Brot des Künstlers und Ihr habt uns wirklich nicht verhungern lassen und uns damit gezeigt dass sich die viele Proben gelohnt haben.
 
Besonders freut es uns natürlich, wenn wir auch lange nach der Aufführung immer wieder auf die Vorstellungen angesprochen werden. Jeder wartet bereits gespannt auf die nächste Vorstellung. Schon in 2008 mussten wir die Aufführungen auf drei Vorstellungen erweitern, in 2010 auf 4 Vorstellungen und 2014 sind wir bei 5 Vorstellungen.
 
Vielleicht haben wir bei dem einen oder anderen das Interesse geweckt, der gerne auf oder hinter der Bühne dabei sein möchte. Sprecht uns einfach an.

 

 Bis bald Eure 

Theatergruppe „ Saalpänz“