Aufführung 2019

 

 

„Be(t)reutes Wohnen?"

Eine Komödie in 3 Akten von Wolfgang Bräutigam.

 

 

Bilder von der Vorstellung =>       Bildergalerie 2019

 

Aufführungstermine:

Freitag, 29.03.2019
Samstag, 30.03.2019
Sonntag, 31.03.2019
Sonntag, 07.04.2019

Freitag, 12.04.2019
Samstag, 13.04.2019

 

Saalpänz bekommen graue Haare!

Seit 2007 spielen die Saalpänz nun Theater und bringen dieses Jahr das 13. Stück auf die Bühne.

Einige Schauspieler sind in dieser Zeit ganz schön grau geworden oder haben die Haare ganz verloren.
Zumindest auf der Bühne, denn in der Maske sind diese wirklich täuschend echt auf „alt“ getrimmt worden. Bei Emmi sind wir sogar richtig erschrocken und haben sie nach dem ersten Probeschminken auf dem WhatsApp-Foto erst gar nicht erkannt. 

Aber erst mal der Reihe nach:
Mit diesem Theaterstück haben wir sicherlich ein aktuelles Thema aufgegriffen und es passt auch hervorragend zu Bickenbach, wo das alte Pfarrhaus zum betreuten Wohnen umgebaut wurde.
Die Proben begannen wie immer nach den Herbstferien und waren von Anfang an schon vielversprechend.
Zum ersten Mal mussten wir uns mit einer zweigeteilten Bühne beschäftigen: Links die Küche, rechts das Wohnzimmer und nur durch eine angedeutete Wand mit Tür getrennt. Tolle Leistung der Bühnenbauer!
3 Wochen vor der ersten Vorstellung dann der Start des Kartenvorverkaufs. Der Andrang war so enorm, dass wir uns während des Verkaufs noch spontan zu einer Zusatzvorstellung entschließen mussten! Eigentlich hatten wir uns immer maximal 5 Vorstellungen vorgenommen, mal sehen, ob wir aus der Nummer wieder rauskommen.  J
Die letzte normale Probe und die Generalprobe verliefen leider nicht so gut, obwohl es vorher recht gut geklappt hatte. Da wird man schon nervös, wenn es auf die Premierenvorstellung zugeht. Auch herrscht immer große Unsicherheit wie das Stück denn nun beim Publikum ankommen wird, da wir es ja schon so oft geprobt haben und irgendwie das Urteilsvermögen abhanden kommt.
Erst am Premierenwochenende kam die Bestätigung, das Publikum war begeistert!!!
Das Besondere an diesem Stück war, dass bei allen 3 Akten zu keiner Zeit ein „Tief“ entsteht. Die Zuschauer waren permanent sehr gut unterhalten und das merkte man auch am abschließenden Applaus.
Alle Schauspieler waren wieder mal brillant auf der Bühne!
In diesem Jahr haben die Saalpänz sogar noch Nachwuchs bekommen:
Daniel Müller war 2017 schon mal auf der Bühne und hatte in diesem Jahr die Rolle des stotternden Dieter Erdmann’s. Die Rolle war sicherlich sehr schwierig zu spielen, aber er hatte die Lacher der Zuschauer permanent auf seiner Seite.
Isabell Kochhan war uns in der Karnevalszeit schon seit Jahren beim Showtanz durch ihre Bühnenpräsenz aufgefallen. So jemand muss einfach auch auf die Theaterbühne. Dieser Glücksgriff hat sich gelohnt, sie hat die Rolle hervorragend umgesetzt und frisches Blut in die Truppe gebracht.
Wir hoffen ihr zwei seid auch die nächsten Jahre wieder dabei!  

Unsere Spendenaktion geht auch in diesem Jahr an die Organisation „Home of Smile“, die von Achim Fuchs aus Beltheim gegründet wurde. Weitere Infos werden noch folgen.

Wie in jedem Jahr ein Dankeschön an alle, die uns unterstützt haben, im Besonderen:
Kerstin Mohr (Presse), Ándre Winkel (Fotos), Anna Zimmer (Werbung), Zimmerei Klippel in Maisborn (Bühnenmaterial) und Fußparadies Petra, Mermicherhof.

 

Die Schauspieler:

Marco Mohr

Franz Krüger

Rentner

Dieter Stahl

Karl-Heinz Schmucker

Rentner

Jürgen Boos

Otto Kaiser

Rentner / Hausmann und Pantoffelheld

Gabi Weber

Emilie Kaiser

Frau von Otto, hat das Sagen

Petra Boos

Luise Schmidt-Heilmann

früh pensionierte Lehrerin / Emanze

Isabell Kochhan

Susanne Erdmann

Tochter von Luise

Daniel Müller

Dieter Erdmann

Susannes Ehemann, stottert

Emmi Zimmer

Agnes König

Hausfrau / mütterlicher Typ

Markus Seis

Michael Krüger

Neffe von Franz / Computerfachmann

Tatjana Winkel

Sabine Grüner

Tierärztin

Sonja Philipps-Liesenfeld

Claudia Schreiner

Prüferin vom MDK

Martina Kochhan

Svetlana Kalashnikova

Mitarbeiter vom Begleitservice Honneymoon

 

Weitere Mitwirkende:

Heike Kneip 

Requisite & Maske 

Marieke Lukas 

Requisite & Maske 

Nicole May 

Souffleuse

Benedikt Seis 

Technik 

Jonathan Seis

Technik

Matthias Kneip 

Bühnenbau

Hans-Werner Alexius

Bühnenbau

Rainer Boos

Bühnenbau

Anna Zimmer 

Werbung 

Andre Winkel 

Fotos

Kerstin Mohr 

Presse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pressartikel

Be(t)reutes Wohnen in Bickenbach lockt zahlreiche Zuschauer in Kläsersch Saal

Bickenbach. Betreutes oder doch eher bereutes Wohnen? Um diese Frage dreht sich alles im neuen Theaterstück der „Saalpänz“ aus Bickenbach. Das aktuelle Bühnenstück handelt von einer Gruppe Senioren, die sich zu einer Rentner-WG zusammengeschlossen hat.

Die zwei Freunde Franz Krüger (Marco Mohr) und Karl-Heinz Schmucker (Dieter Stahl), zwei rüstige Rentner, mieten ein großes Haus, um es unter dem Motto „Betreutes Wohnen“ teuer an andere Senioren weiterzuvermieten. Von der Rentner-Wohngemeinschaft erhoffen sich die beiden einen mietfreien Altersruhesitz inklusive Pflege und Versorgung des Haushalts durch die weiblichen Mitbewohnerinnen. Doch so ganz gehen die Pläne der beiden Freunde nicht auf. Die neue Mitbewohnerin Luise Schmidt-Heilmann (Petra Boos) denkt gar nicht daran, den Männern den Haushalt zu führen und zieht auch Agnes König (Emmi Zimmer) und Emilie Kaiser (Gabi Weber), die beiden anderen WG-Bewohnerinnen auf ihre Seite.

Während die Frauen bei einem Glas Likör im Wohnzimmer ein Schwätzchen halten und stricken, müssen die Männer in der Küche schuften. Lediglich Emilies Ehemann Otto (Jürgen Boos), der seit eh und je unter dem Pantoffel seiner Ehefrau steht, greift Franz und Karl-Heinz tatkräftig unter die Arme.

So hatten sich Franz und Karlheinz ihren Lebensabend allerdings nicht vorgestellt! Kurzerhand stellt Karlheinz Schmucker einen Antrag auf Pflegestufe 3, um seine Rente aufzubessern. Das ruft die Mitarbeiterin des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen, Claudia Schreiner (Sonja Philipps-Liesenfeld) auf den Plan, die fortan unangemeldet in der WG auftaucht.

Sein Freund Franz dagegen hofft sich mit Hilfe einer Zugehfrau vor der lästigen Hausarbeit drücken zu können. Nur landet das Zeitungsinserat fälschlicherweise unter der Rubrik „Bekanntschaften“ und somit steht nicht eine Zugehfrau, sondern „Ausgehfrau“ Svetlana Kalashnikova (Martina Kochhan) von der Begleitserviceagentur „Honeymoon“ vor der Tür.

Als dann auch noch Franz‘ Neffe Michael Krüger (Markus Seis) und Luises Tochter Susanne Erdmann (Isabell Kochhan), gefolgt von Ehemann Dieter (Daniel Müller) unerwartet auftauchen und jeder für sich das Gästezimmer beansprucht geht es drunter und drüber in der Rentner-WG.

Wird Karl-Heinz tatsächlich die Pflegestufe 3 erhalten? Droht den beiden Frischvermählten Susi und Dieter die Scheidung noch in den Flitterwochen?  Hält einer der Bewohner verbotenerweise ein Haustier? Kann Computerfachmann Michael Krüger das Herz von Krankenkassenmitarbeiterin Claudia Schreiner erobern? Hat die attraktive Svetlana Kalashnikova dem ehegeplagten Otto tatsächlich die Augen verdreht oder findet er wieder zu seiner tyrannischen Ehefrau Emilie zurück? Verschweigt Franz seinen Mitbewohnern seine gesundheitlichen Probleme? Und was hat es mit der geheimnisvollen Patientin von Tierärztin Sabine Grüner (Tatjana Winkel) auf sich?

Fragen über Fragen, die nach vielen Missverständnissen, Verwechslungen, falschen Anschuldigungen und echten und vermeintlichen Schwangerschaften schließlich zur Zufriedenheit aller und unter Zuhilfenahme des Publikums geklärt werden können. Endlich zieht wieder Frieden ein in die Seniorenresidenz in Bickenbach.

Bereits in den ersten Minuten gelingt es den Akteuren auf der Bühne ihr Publikum in den Bann zu ziehen und die Zuschauer kommen aus dem Lachen nicht mehr heraus. Nicht nur die gelungene Stückauswahl und die hervorragenden schauspielerischen Leistungen begeistern, auch das Improvisationstalent der Darsteller bei einzelnen Versprechern oder spontanen Lachanfällen sorgt zusätzlich für Stimmung im Saal.

Aufgrund des großen Andrangs beim Kartenvorverkauf organisierten die Saalpänz kurzerhand eine Zusatzvorstellung und so stand die Theatergruppe zum ersten Mal seit ihrem Bestehen sechs Mal auf der Bühne.

Restlos begeistert war auch das Publikum, das die Darbietungen der Schauspieler mit viel Zwischenapplaus und stehenden Ovationen am Ende der Vorstellung belohnte.

Zum ersten Mal auf den Brettern stand Isabell Kochhan, die für ihr Debüt als Susanne Erdmann viel Lob erhielt. Auch Nachwuchsdarsteller Daniel Müller, der ihren stotternden Ehemann Dieter verkörperte, glänzte mit seiner Darstellung. Ein liebevoll gestaltetes Bühnenbild und die hervorragende Maske, die die Darsteller um Jahre altern ließ, rundeten die Vorstellung ab.

Wie in jedem Jahr unterstützen die Saalpänz auch dieses Mal ein gemeinnütziges Projekt mit einem Euro jeder Eintrittskarte sowie zusätzlichen Einzelspenden der Zuschauer.

Im letzten Jahr konnte die Theatergruppe der in der Verbandsgemeinde Emmelshausen tätigen Organisation „Hilfe in Notlagen“ 2.000 Euro übergeben.

In diesem Jahr geht die Spende an Achim Fuchs aus Beltheim, der mit seinem Verein „Home of Smile e.V.“ ein Kinderheim in Kenia unterstützt.

 

Außerdem Backstage
Requisite & Maske: Heike Kneip, Marieke Lukas, Souffleuse: Nicole May; Technik: Benedikt Seis, Jonathan Seis; Bühnenbau: Matthias Kneip, Hans-Werner Alexius, Rainer Boos, Werbung/Presse/Fotos: Anna Zimmer, Kerstin Mohr, Andrè Winkel